Lesetage




AUTORENLESUNG DIRK LORNSEN Mi 24.10.2012, 10 h



Dirk Lornsen entführt in die Steinzeit
Lesung der KÖB Mertesdorf
(Fotos)

Da staunten die Schüler des 3. und 4. Schuljahres nicht schlecht, als sie auf Einladung der Katholischen Öffentlichen Bücherei im Bürgerhaus Mertesdorf zur Autorenlesung mit Dirk Lornsen eingeladen waren. Es türmten sich Kisten und Kästen, ein Rucksack voller Rätsel vor dem Vorlesetisch. Auf dem Tisch selbst stand ein geheimnisvoller Kasten, in dem sich Lanzen und Speere von eineinhalb bis zwei Meter Länge befanden, wie sich später noch zeigen sollte. Lornsen begann seine Lesung mit Begriffsableitungen wie "Mammut": Ma = Erde und mut= Maulwurf; oder: "ohnmächtig" = ohne Macht. Das war wichtig für das Verständnis des Lebens in der Steinzeit.

Feuersteine und ihr Gebrauch in einer Zeit, die 8 -12000 Jahre zurückliegt, wurden auf sehr anschauliche Weise den Schülern gezeigt: Bald funkelte und rauchte es. Das Feuer brannte, entzündet allein durch das Schlagen von Feuerstein auf Metall. Dass die Jagdgeräte der Steinzeit keine Spielzeuge waren, demonstrierte Lornsen mit Hilfe vielfältiger Steinmesser, Speerschleudern, Knochenharpunen, Äxten sowie an Pfeil und Bogen. Die Kinder bestaunten Geweihe von Rentieren und Damwild, Hölzer und Halbedelsteine aus einer längst vergangenen Zeit, alles gesammelt in großen Schatzkisten.

In anschaulichen Bildern und einprägsamen Erzählungen erweckte Lornsen die Steinzeit zu neuem Leben. Bei einer spannenden Reise durch diese Zeit erfuhren die Schüler viel Wissenswertes über Tiere, Pflanzen und Menschen in der Alt-, Mittel- und Jungsteinzeit. Damals gab es vier Berufe: Bauer, Fischer, Handwerker und Händler. Die Schüler erfuhren, dass die Steinzeitmenschen gar nicht so tapfer und mutig waren, wie es oft in Filmen vermittelt wird. Da sie den Kräften der starken Tiere nicht gewachsen waren, griffen sie vor allem alte, kranke oder junge und unerfahrene Tiere aus dem Hinterhalt an.
Lornsen beendete nach 90 Minuten die stimmungsvolle Lesung mit einem spannenden Kapitel aus seinem Buch "Rokal der Steinzeitjäger". Die Schüler dankten dem Autor mit lang anhaltendem Applaus und deutlich hörbarem "Schade, dass es schon zu Ende ist".

Finanziert wurde die Lesung u. a. auch von der Katholischen
Erwachsenenbildung und der Fachstelle für Medien des Bistums Trier.

Ursula Griebeler, Leiterin KÖB Mertesdorf